Fachkraft für Veranstaltungstechnik

Ausbildungsziel

Die Auszubildenden zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik erlernen im Rahmen einer 3-jährigen dualen Ausbildung Veranstaltungen zu planen, aufzubauen und durchzuführen.

Berufsbild

Fachkräfte für Veranstaltungstechnik sind für die Realisierung und technische Begleitung von Veranstaltungen wie Konzerten, Kongressen und Theateraufführungen zuständig. Dies umfasst die Planungen zur Auswahl und Dimensionierung der benötigten Ausrüstung, dem Aufbau von Bühnen-, Elektro-, Licht- und Ton- Installationen unter Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften und Sicherheitsbestimmungen sowie deren Betreuung und Bedienung während der Veranstaltungsdurchführung.

Ausbildungsinhalt

Die Beschulung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik erfolgt im Rahmen einer dualen Ausbildung. Der theoretische Teil der Ausbildung erfolgt am Robert- Bosch-Berufskolleg, der praktische im Ausbildungsbetrieb.

Die Unterrichtsinhalte sind an die Anforderungen des Berufsbildes hin ausgerichtet. Neben umfangreichem Wissen in den Fachbereichen Elektro-, Ton- und Licht-Technik werden zusätzlich Kenntnisse zu den betriebswirtschaftlich-organisatorischen Abläufen in Unternehmen vermittelt.

Im zweiten Ausbildungsjahr findet eine Zwischenprüfung in Theorie und Praxis statt. Zum Abschluss der Ausbildung folgen eine theoretische und eine praktische Prüfung, die durch eine Projektarbeit ergänzt werden.

Aufbauende Bildungschancen

Paralleler Erwerb der Fachhochschulreife

Auszubildende, die den mittleren Schulabschluss oder die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe besitzen, haben die Möglichkeit, parallel zur Berufsausbildung die Fachhochschulreife (sog. Doppelqualifizierung) zu erwerben.

Das Angebot richtet sich an leistungsbereite und motivierte Auszubildende, die einen guten mittleren Schulabschluss haben und neben einem Berufsabschluss die Studierfähigkeit erlangen möchten.

    Anschlussmöglichkeiten

    Nach dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik bestehen umfangreiche Möglichkeiten zu weiteren aufbauenden Qualifizierungen, wie z.B.:

    • Meister*in für Veranstaltungstechnik (IHK)
    • Bachelor in Veranstaltungstechnik (Berlin, Gießen)

    Unterricht

    Das Ziel der Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik besteht in der Entwicklung:

    • umfangreicher fachspezifischer Kompetenzen,
    • sozialer Kompetenzen (Teamfähigkeit, Empathie und Verantwortungsbereitschaft),
    • der Fähigkeit zu selbstständigem und lebenslangem Lernen.

    Der Unterricht am Robert-Bosch-Berufskolleg erfolgt in Teilzeitform und findet an wöchentlich wiederkehrenden Berufsschultagen statt. Die Unterrichtsgestaltung orientiert sich an Lernfeldern, die sich auf Situationen der beruflichen Praxis und deren Handlungsabläufe beziehen.

      Am Robert-Bosch-Berufskolleg stehen dazu modern ausgestattete Fachräume für Elektro-, Ton und Lichttechnik zur Verfügung. Damit ist es möglich, den größtmöglichen Praxisbezug herzustellen.

      Fächer

      Berufsbezogener Lernbereich:

      • Tontechnik
      • Elektro- und Lichttechnik
      • Bühnen- und Sicherheitstechnik
      • Fremdsprachliche Kommunikation: Englisch
      • Wirtschafts- und Betriebslehre

      Berufsübergreifender Lernbereich:

      • Deutsch/Kommunikation 
      • Politik/Gesellschaftslehre
      • Religionslehre

      Infobox

      Dauer: 3 Jahre

      Eingangs­voraussetzungen:
      • Berufsausbildungsverhältnis
      • Hauptschulabschluss
      Abschluss:
      • Fachkraft für Veranstaltungstechnik

      Herr Jörg Baer

      Bereichsleitung

      Mediengestalter Bild und Ton, Fachkraft für Veranstaltungstechnik, Gestaltung für immersive Medien und Ausbildungsvorbereitung AV-Werkhof

      Downloadbereich

      Ähnliche Bildungsgänge

      Mediengestalter Bild und Ton (w/m/d)

      Sie lernen in der 3-jährigen dualen Ausbildung selbstständig
      Audio- und Videoproduktionen zu planen, vorzubereiten und durchzuführen.